Skip to content
SPD - Vertrauen in Deutschland | Thomas Oppermann, MdB

Gelebte Inklusion mitten in Göttingen

Gemeinsam mit den Göttinger SPD-Ratsfrauen Helmi Behbehani und Elvan Tekindor-Freyjer wagte Thomas Oppermann einen persönlichen Blick hinter die Kulissen des gemeinnützigen Institut für angewandte Sozialfragen (ifas) und der benachbarten my.worX in Göttingen. Der Besuch vor Ort diente der Vorbereitung einer Bildungsreise von Rehabilitanden mit Einladung in den Deutschen Bundestag. „So können Sie die Arbeit der Menschen genauer kennen lernen, die sie im November in Berlin besuchen“, eröffnete Dietmar Thiele, Geschäftsführer der Einrichtungen, die Gesprächsrunde. Nach einem informativen Austausch über die Entwicklung der Rehabilitationsarbeit sowie deren Finanzierung und Förderung folgte eine Führung durch beide Häuser.
Der Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sah die vielseitigen Aufgabenbereiche der dort beschäftigten Menschen und erfuhr, wie gut mitten in Göttingen Inklusion umgesetzt wird. Beide Institutionen haben ihre Besonderheiten, erklärte Geschäftsführer Thiele. So punktet das ifas-Institut mit einem nahtlosen Schnittstellenmanagement von medizinischer zu beruflicher Rehabilitation. My.worX ist als Werkstatt mit Dienstleistungen im Wettbewerb mit der freien Wirtschaft tätig, konnte Thiele dem sozialdemokratischen Besuch berichten. „Sie machen Menschen stark“, fasste Oppermann die Tätigkeit der zwei gemeinnützigen Einrichtungen erfreut zusammen. Nachhaltig beeindruckt zeigten sich die Gäste von der positiven Atmosphäre unter den Rehabilitanden und Mitarbeitern.