Skip to content
SPD - Vertrauen in Deutschland | Thomas Oppermann, MdB

Landflucht und boomende Städte

Wie bleiben ländliche Räume attraktiv?

Einladung zum „Projekt Zukunft“ am 10. März 2016 in Göttingen

Weshalb zieht es insbesondere junge Menschen in die großen Städte? Dieser Frage geht Thomas Oppermann MdB, Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, gemeinsam mit seinem Bundestagskollegen Dr. Jens Zimmermann am 10. März 2016 in Göttingen nach. Zu Gast ist neben Landrat Bernhard Reuter und der Geschäftsführerin der Städtischen Wohnungsbau GmBH Claudia Leuner-Haverich auch der Hauptreferent des Abends, Prof. Dr. Harald Simons vom Empirica-Institut Berlin. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr im Literarischen Zentrum Göttingen, um Anmeldung wird gebeten.
Nach Auskunft des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW beläuft sich das Wohnungsdefizit in Deutschland insgesamt auf mindestens 800.000 Wohnungen. Warum reicht nach Jahren der Diskussion über den demografischen Wandel und den Rückgang von Bevölkerung das Angebot an Wohnraum nicht aus? Dieser Frage ist das Empirica-Institut Berlin im Auftrag des GdW nachgegangen. Die Antwort ist: Die Bevölkerung in Deutschland verteilt sich um, ein verändertes Wanderungsmuster verursacht ein „Schwarmverhalten“.
Festgestellt wurde im Rahmen dieser Studie, dass vor allem jüngere Menschen aus vielen Regionen in vergleichsweise wenige „Schwarmstädte“ ziehen und dort für knappen Wohnraum sorgen, während sich die Abwanderungsregionen zunehmend entleeren. Die Studie untersucht dieses Schwarmverhalten in Bezug auf Umfang und Ursache und versucht, die Folgen auch unter Berücksichtigung der hohen Zuwanderungszahlen einzuschätzen.
Was können Städte und Landkreise gegen diese Entwicklung unternehmen? Wie können wir eine gute öffentliche Daseinsvorsorge auch in strukturschwachen Räumen sicherstellen? Wir wollen verhindern, dass die Lebensverhältnisse in Deutschland immer weiter auseinanderfallen“, so Thomas Oppermann. Deshalb erarbeite die Projektgruppe #NeuerZusammenhalt der SPD-Bundestagsfraktion Vorschläge, wie die Bundespolitik die Bedingungen für gleiche Teilhabechancen und gute Lebensqualität in Städten und Gemeinden verbessern kann.