Thomas Oppermann

Die Stadt Bad Sachsa erhält 3,6 Millionen Euro Fördermittel aus dem Bundesprogramm zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ für die Sanierung des Salztal Paradieses.

„Diese Entscheidung hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute getroffen“, teilen die Bundestagsabgeordneten Fritz Güntzler (CDU) und Thomas Oppermann (SPD) mit. Güntzler und Oppermann hatten sich im Vorhinein stark für die Mittelvergabe nach Bad Sachsa eingesetzt und viele Gespräche geführt: „Wir freuen uns sehr, dass das Salztal Paradies den Zuschlag zur Förderung erhalten hat. Die Sanierung ist ein wichtiger Schritt bei der Aufrechterhaltung der touristischen Infrastruktur in der Uffestadt. Über die Jahre hat sich aufgrund der desolaten Finanzlage der Bädergesellschaft und der Stadt Bad Sachsa ein immens hoher Sanierungsstau aufgebaut. Dieser hatte bereits bestandsgefährdende Auswirkungen. Mit den Geldern kann nun endlich mit der umfassenden Sanierung begonnen werden“, so die Bundestagsabgeordneten. Oppermann und Güntzler gehen davon aus das gewährleistet ist, dass diese Mittel von Bad Sachsa kofinanziert werden.

Mit dem Bundeshaushalt 2019 wurden vom Bund Mittel zur Förderung von Investitionen in kommunale Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur bereitgestellt. Diese wurde nun noch einmal um 100 Millionen Euro aufgestockt. Insbesondere sollten investive Projekte mit regionaler oder überregionaler Bedeutung sowie sehr hoher Qualität gefördert werden. Dies gilt vor allem im Hinblick auf ihre Wirkungen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und der sozialen Integration in den Kommunen und der Stadt(teil)entwicklungspolitik.

Durch Bundesfördermittel wurden bereits zahlreiche Projekte im Wahlkreis der beiden Bundestagsabgeordneten mitfinanziert. Dazu zählen unter anderem die Hallenbadsanierung in Duderstadt, ein Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Gleichen sowie das Haus des Wissens und das Kunstquartier in der Stadt Göttingen.